Supervision

Supervision erfreut sich zunehmender Beliebtheit als eine Methode der beruflichen Professionalisierung.

In Team- Supervision können in einer wertschätzenden Weise Unstimmigkeiten zur Sprache kommen und in vielen Fällen auch ausgeräumt werden. Die teamleitende Person sollte nach Möglichkeit in den Sitzungen anwesend sein, damit an Problemen auch gleich konstruktiv gearbeitet werden kann. 

Generell wird durch Supervision die Schaffung eines guten Arbeitsklimas entscheidend gefördert und die Effizienz, aber auch die Job- Zufriedenheit der MitarbeiterInnen wesentlich erhöht. (Thaler2006, Master Thesis, Arge Bildungsmanagement Wien)

In der Fall- Supervision entwickelt der Supervisand neue und wirksamere Zugänge zu beruflichen Fragestellungen, sei es im Umgang mit Kunden, Klienten oder Patienten aber auch in der Gestaltung und Ausführung von Projekten in unterschiedlichen Arbeitsfeldern.

Steht ein Supervisor zum Beispiel einer Leitungsperson oder einer Arbeitsgruppe beratend zur Verfügung, so spricht man auch häufig von Coaching. Dabei geht es nicht um spezifische Fachberatung, sondern um das Entwickeln sinnvollerer Zugänge  in Gestaltungs- oder Entscheidungsfragen

Als Supervisor habe ich neben meiner Qualifikationen als systemisch orientierter Psychotherapeut eine spezielle Supervisionsausbildung (1995, bei A. Retzer et al.) Eintragung als Feld- Supervisor im Psychotherapieverband Österreichs, und bin Lehrsupervisor für zwei Supervisions- Ausbildungsinstitute.

Darüber hinaus habe ich 2006 eine Weiterbildung zum MSc in Supervision abgeschlossen.

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt über das Formular auf der Segel- Seite mit mir auf. Vielen Dank!